0
100
go back
Top

Network Performance

  /  Uncategorized   /  The Entanglement

The Entanglement

Simultan-Aufführung für virtuelle und reale Räume

Freitag, 8. April 2022

18.00 Uhr: erste Aufführung
18.30 Uhr: zweite Aufführung

Zürcher Hochschule der Künste, Toni-Areal, 1.J30

oder online über: [https://entanglement.zhdk.ch]

Wichtige Hinweise für den Zugriff über einen Browser:

– Es wird empfohlen, Mozilla Firefox oder Google Chrome als Browser zu verwenden.
– Sie müssen dem Browser Zugriff auf Ihr Mikrofon gewähren, um an der Aufführung teilnehmen zu können!
– Bitte schalten Sie das Mikrofon während der Aufführung stumm (“Mute Mic“).Bei offenem Mikrofon können Sie vom ganzen Publikum gehört werden. Nach der Aufführung können Sie sich aber gerne über das geöffnete Mikrofon melden!
– Bitte verwenden Sie Kopfhörer, da sich die binaurale Mischung nur so erfahren lässt.
– Sie können sich mit den WASD-/Pfeiltasten visuell und akustisch durch den Raum bewegen und mit der Maus / dem Trackpad Tilt- und Rationtionsbewegungen durchführen.
– Falls Ihre Bewegungen stark ruckelt, so ist vermutlich Ihr Computer nicht leistungsfähig genug.

Haben Sie einen freien Willen?

Der Bell-Test, der das Konzept des “lokalen Realismus” in der klassischen Physik in Frage stellt, ist ein Experiment, mit dem die Grundsätze der Quantenmechanik nachgewiesen werden sollen. Genauer gesagt, die Verschränkung von räumlich entfernten Teilchen. Diese Verschränkung, die in empirischen Experimenten beobachtet werden konnte, erschüttert unser Verständnis von Physik und Weltanschauung.

Kritiker wiesen darauf hin, dass das Experiment Schlupflöcher habe, von denen aber nur noch wenige bestehen, darunter das Schlupfloch der “Wahlfreiheit”. Ein Schlupfloch, das auf dem Konzept des “Superdeterminismus” beruht, einer Theorie, nach der alle unsere Entscheidungen Teil eines übergeordneten deterministischen Systems sind, dessen Parameter bereits bei der Entstehung des Universums festgelegt wurden.

Im vorliegenden Fall wird der Bell-Test auf einem Quantencomputer durchgeführt, bei dem die räumlich verteilten “Alice” und “Bob” zwei Teilchen darstellen, die die Ergebnisse des Algorithmus interpretieren. Das Resultat ist eine Improvisation mit freien Entscheidungen, die vielleicht nur in der Quantendomäne existieren.

«Alice» und «Bob», jeweils repräsentiert durch eine:n Geigenspieler:in, befinden sich an zwei voneinander entfernten Orten, können aber miteinander kommunizieren; ihr Spiel wird an einem dritten Ort zusammengeführt, im virtuellen Raum sowie in einem realen Raum.

Die Aufführung kann demnach in zwei unterschiedlichen Formen besucht werden:

– als Installation im Toni-Areal, Zürcher Hochschule der Künste, Pfingstweidstrasse 96, Immersive Arts Space, 1.J30, oder

– von jedem beliebigen Ort aus über den Browser eines Computers unter folgendem Link: [Link wird kurz vor der Aufführung bekanntgegeben].

Damian T. Dziwis, Konzept und künstlerische Leitung (Artist in Residence ICST)
Frantz Loriot, HannaH Walter, Performance
Joel De Giovanni, Martin Fröhlich, Patrick Müller, technische Unterstützung

Institute for Computer Music and Sound Technology (ICST), TPF-Team
Immersive Arts Space
Zürcher Hochschule der Künste

Background color
Texture style
select texture
clear

MONOLAB

A PROFESSIONAL SOLUTION for all types of CREATIVES. Packed with a ton of beautiful elements, powerful options & fully flexible layouts.

Laptop Image
Demo Image
Main Home
Demo Image
Thumbnail Projects
Demo Image
Portfolio Attached Info
Demo Image
Projects Carousel
Demo Image
Portfolio Masonry
Demo Image
Portfolio Gallery

Layouts for everything

Monolab is equipped with predesigned templates great for setting up an online store, presenting yourself, your work & much more.

Page Image
Agency Studio
Page Image
What We Do
Page Image
Contact
Page Image
Who We Are
Page Image
Shop Masonry Carousel
Page Image
Careers

Create A CAPTIVATING PORTFOLIO without knowing a single line of code. With Monolab you get A UNIQUE BLEND of style & ease of use.